Passive Yoga (AYTM)

Jivako Kumara Bhacca

"Ayubowan!" - Dieser Gruss stammt aus Sri Lanka und bedeutet "Langes Leben".

 

Passive Yoga oder AYTM - Ayur Yoga Thai Massage enthält Wurzeln aus verschiedenen fernöstlichen Lehren. Es verbindet in idealer Weise Ayurveda, Yoga und die traditionelle Thai-Massage (TTM) und dient der Entspannung sowie der Verbesserung des eigenen Wohlbefindens und der Gesundheit. Der Empfangende bleibt dabei passiv und erfährt so eine intensivierte Wahrnehmung des eigenen Körpers. 

 

Als Begründer der traditionellen Thai-Massage gilt Jivako Kumara Bhacca, ein indischer Ayurvedaarzt und Chirurg, welcher auch als Leibarzt des Buddha gedient hat.

 

Passive Yoga wird auch "Kunst der Berührung" genannt und ist sowohl für den Empfangenden (passiv), wie auch für den Gebenden (aktiv) eine wundervolle und meditative Erfahrung.

 

Der Lehrer in mir grüsst den Lehrer in Dir.

 


 

"Om Namo Jivago

Silasa Ahang Karuniko Sapasatanang

Osatha Tipa Mantang

Papaso Suriya Janatang

Gomalapata Paka-Sesi

Wantami Bantito Sumetaso

Arokha Sumana Homi"

 

(Ausschnitt aus einem traditionellen Mantra für Jivaka Kumara Bhacca)

 


Behandlung

Passive Yoga (AYTM) ist eine individuell auf eine Person abgestimmte Behandlungsform und kann sowohl der Prävention, als auch der Rehabilitation dienen. Der Empfangende wird aufgrund von Beobachtung und Befragung dort abgeholt, wo er heute steht. Die Basis für die Auswahl der entsprechenden Behandlungsinhalte ist dabei die ayurvedische Lehre. Der Behandelnde wählt darauf basierend passende Übungen aus, welche aus ergonomisch ausgeführten, passiven Yogaübungen sowie Massagetechniken bestehen können und in der Regel im Sitz, in der Bauch-, Seiten- oder Rückenlage ausgeführt werden. Dies sind z.B. Bewegungsabläufe, Mobilisationen, Dehnungen oder die Stimulierung von Energielinien (Sen-Linien). Der Empfangende erfährt dabei eine intensivierte Wahrnehmung des eigenen Körpers. Inspirationen, die später auch aktiv in die eigene Yogapraxis umgesetzt werden können.

 

AYTM- Passive Yoga eignet sich z.B. für:

  • präventive Gesundheitsvorsorge
  • Linderung von Muskel- oder Gelenkproblemen
  • Abbau von Verspannungen
  • Stressabbau
  • Entwicklung von Körpergefühl
  • Ergänzung zum Yogaunterricht

 

... oder ganz einfach zur Entspannung.

Die Behandlung erfolgt auf einem Futon auf dem Boden, am bekleideten Körper (idealerweise T-Shirt / lange Hose aus leichter, dehnbarer Baumwolle, Socken). Da es wichtig ist, dabei den ganzen Körper zu erreichen, dauert diese in der Regel 90 Minuten.

 

Mehr zu AYTM siehe www.aytm.org.

 


Über mich

Als Yogalehrer basiere ich hautpsächlich auf zwei Stilrichtungen. Einerseits lehre ich den eher klassischen Yogastil nach der Tradition von Swami Sivananda. Dabei lasse ich auch immer wieder gerne Elemente aus anderen Yogastilen (insbesondere Vinyasa Flow, Yin Yoga, ...) einfliessen. Andererseits unterrichte ich die eher passive, meditative Form des Yin Yoga.

 

Passive Yoga ergänzt dies in idealer Weise. Auch hier basiere ich auf einer alten Tradition nach dem Begründer und Leibarzt des Buddhas, Jivako Kumara Bhacca. Passive Yoga basiert auf der traditionellen Thai Massage (TTM) und verbindet diese mit Ayurveda und Yoga. Daher heisst diese Tradition Ayur Yoga Thai Massage (AYTM). Ich danke meinen Lehrern Lara-M. Vucemilovic und Subash J. Geeganage, dass ich von ihnen diese wunderbare "Kunst der Berührung" lernen durfte.